Simone Kollmorgen

Drehbuchautorin

Simone Kollmorgen wurde in Berlin geboren. Unter einem Dach als jüngste von fünf Schwestern aufgewachsen, lernte sie schon früh, dass jede ihre eigene Geschichte von der Wirklichkeit erzählt und dass es die eine Wahrheit in Wahrheit nicht gibt. Sie studierte Soziologie und Psychologie mit dem Abschluss Diplom, arbeitete danach im Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung und schrieb nebenbei Kurzgeschichten und Theaterstücke. Ihr erstes Theaterstück Fotofinish wurde 2001 am Staatsschauspiel Dresden uraufgeführt und für den Förderpreis der Jürgen-Ponto-Stiftung nominiert. 2003 und 2004 absolvierte sie die Nürnberger Drehbuchwerkstatt; 2004 und 2005 war sie Stipendiatin der Drehbuchwerkstatt München. Seitdem schreibt sie hauptsächlich Drehbücher. Sie bevorzugt character-driven Stories. Ihre Lieblingsgenres sind Drama-Komödien, psychologische Thriller und Serien. Sie arbeitet auch für Dokumentarfilme. Simone Kollmorgen lebt in Berlin und in der Lüneburger Heide.

FILMOGRAPHIE

2021
Familienerbe (AT)
TV-Film
P: Zeitsprung / SWR
R: Holger Haase

Freunde sozusagen (AT)
TV-Film
P: Zeitsprung
In Entwicklung
FFF-Drehbuchentwicklungsförderung

2018
1648 – Der lange Weg zum Frieden
Doku-Drama
P: Heidefilm, WDR / Arte
R: Holger Preuße / Peter Wekwerth

2016
Leibniz – Auf der Suche nach der Weltformel
Dokumentation
Co-Autor: Holger Preuße
P: Heidefilm / ZDF / ARTE
R: Holger Preuße

2015
Blindgänger
TV-Film
Co-Autor: Peter Kahane
P: Polyphon / ZDF
R: Peter Kahane

2011
Stubbe – Der Stolz der Familie

TV-Reihe
P: Polyphon / ZDF
R: Frauke Thielecke

2005
Die Frau des Therapeuten

Drehbuchwerkstatt München
Nominiert für den Tankred-Dorst-Preis