Juliane Engelmann

Drehbuchautorin

1980 in Berlin geboren und als Wendekind in zwei politischen Systemen aufgewachsen, entschied sie sich nach Abi, Setpraktika und Streifzügen durch die Welt für ein Filmstudium an der HfbK Hamburg und der KHM Köln.
Es entstanden zahlreiche, mitunter preisgekrönte Kurzspiel- und Dokumentarfilme.
Ihr Abschlussfilm Narben im Beton, bei dem sie auch Regie geführt hat, feierte Weltpremiere auf der 60. Berlinale/ Perspektive Deutsches Kino.

Seit dem Studium ist sie neben ihrem filmischen Schaffen auch als Editorin für Film-und Fernsehen tätig. Mit Abschluss der Drehbuchwerkstatt München 2018/19 geht sie hauptberuflich ihrer Liebe zum Schreiben nach und arbeitet als freie Autorin. Sie begeistert sich für Komödien, starke Dramen und Serien und liebt frische, energiegeladene Erzählweisen. Sie lebt mit ihrer Familie in Berlin.

FILMOGRAPHIE

 

2020
Zugriff Berlin – Team Römer ermittelt
TV Crime-Serie / 1 Folge “Die Höhle des Bösen”
P: Meerlino Media GmbH, Red Seven Entertainment / Sat.1
R: Axel Hannemann

2018-2020
Möwe im Käfig
Tragikomödie
Drehbuchwerkstatt München
In Entwicklung

2016
Plötzlich Türke
Komödie / NDR Nordlichter
Co-Autoren: Samia Susann Trabolsi, Burkhardt Wunderlich
P: Jumpingshorse Film / NDR
R: Isabel Braak

2011
Westerland
Drama
Drehbuchförderung Filmstiftung NRW

2010
Narben im Beton
Mittellanges Drama
P: KHM / Subkutan Film
B+R: Juliane Engelmann
Gefördert von der Filmstiftung NRW
11. Kurzfilmfestival Landshut
Studio Hamburg Nachwuchspreis, Nominierung für „Beste Regie
ISAFF Open Cinema St. Petersburg/Russland- Special Jury Prize
Ismailia Filmfestival Ismailia/Ägypten- A.C.T. Award
Young Cinema Art 2010 Plock/Polen
Videofilmtage Koblenz
Preis des Landesfilmdienstes Rheinland-Pfalz e.V.
Filmfest Düsseldorf – Jurypreis 2010
International Film Festival ZOOM – ZBLIZENIA 2011 – Hauptpreis der Jury
Grenzlandfilmtage Selb – Publikumspreis

2008
Lindenstraße
1 Sonderfolge „Terror“
P: WDR / KHM / Geißendörfer Film- und Fernsehproduktion
B+R: Juliane Engelmann, Sarah Winkenstette, Isabel Prahl, Dagmar Ege u.a.